Fahrradtour

Heute habe ich eine Fahrradtour gemacht. Ich habe mir das Fort, dass ich letztens mit Blondi nicht gefunden habe angeschaut. Um Strasbourg befindet sich ein Ring aus vielen Forts. 

Fort Uhrich hieß meins. Es war noch ganz gut erhslten und um es herum ist ein Park entstanden. Aber ein ganz wilder, natürlicher, mit Fledermausbehausungen im Fort, der abends abgeschlossen wird, damit niemand ihn kaputt macht. Es war schon bischen gruselig dort, da die Wege so verschlungen waren und auf der einen Seite immer der See war.

Ich wollte dann noch zu einem anderen Fort fahren, aber das war nicht so schön. Es war nur durch ein Schild an der Autobahn und Fahhradbrücke gekennzeichnet, eo man sich gerade in drm Fort befand, aber zu sehen war davon sonst nichts. Nur der Rhein von weiten….

Der Weg dahin war aber umso schöner. Der ging durch das Naturschutzgebiet. Ein toller Mischwald, mit einem kleinen Fluss durch. Er war wirklich schön und das Licht war ganz warm und viel flackernd durch die Blätter…. wunderschön.

Bootstour

Gestern waren Ludivine und ich bei einer Bootstour auf der Ill. Die Ill fließt durch Strasbourg und hat relativ viele Nebenarme, sodass wir von der Innenstadt bis zum Europaviertel waren. 

Das tollste waren die beiden Schleusen, durch die wir gefahren sind. Einmal hoch und einmal runter. Ich finde Schleusen so faszinierend! Und es ist ein tolles Gefühl in einem Boot zu sitzen, dass sich nach oben bzw. unten bewegt. Es geht ganz langsam und sanft. Ich finde es sehr angenehm und dazu kommt noch ein leichtes Rauschen und der tolle Geruch des Wassers. Einfach wunderschön mittendrinn zu sein.

Es ist toll unter den ganzen Brücken durch zu fahren. Eine Brücke hat sich wie in Greifswald am Museumshafen nach außen weg gedreht. Das war toll und so besonders fand ich. 

Die Stadtführung hat auch interessante Dinge über die Entwicklung der Stadt erzâhlt, z.B. das Albert Schweitzer hier lange Pastor war und das die franz. Nationalhymne hier gedichtet wurde und wie sie zu ihrem Namen kam. Die Geschichte der Stadt ist so spannend, vielfältig und wechselhaft. Sie bewegt mich und macht mich nachdenklich. Ich fühle mich dabei sehr mit den Menschen hier verbunden. Das ist ein tolles Gefühl.

Die Gebäude der europäischen Instutitionen hier waren auch beeindruckend. Nicht nur ihre Optik, sondern auch ihre Funktion. Der europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat hier zum Beispiel seinen Sitz. Ich bin so froh das es Europa so gibt, mir wâhre sonst nicht mal eben so möglich einen Monat im Nachbarland zu verbringen, ohne Visum, zu Reisen und wenn ich wöllte auch zu arbeiten. Diese Möglichkeiten sind toll und ich freue mich darüber sie nutzen zu können.

Vom Wasser aus haben wir auch ein paar Bienenstöcke gesehen, die am Flussufer standen. Hier stehen an ganz verschiedenen Stellen immer wieder Bienenstöcke. Das finde ich schön. Beim Kaffee trinken am Nachmittag in der Stadt hat uns sogar eine besucht. 🙂

Kanalgeflüster


Da es hier ziemlich warm ist, war ich mit Blondi wieder etwas am Kanal unterwegs. Die Plantanen spenden Schatten und das Wasser fließt langsam vor sich her. Die Stimmung ist gut. Entspannt. Gelassen. Ab und zu sind ein paar Enten auf dem Kanal unterwegs oder das Schwanenpärchen zu sehen.
Heute war aber noch mehr Bewegung auf dem Kanal. Boote. Ein Lastkahn und drei „normale“ Boote. Der Ladtkahn wirkte relativ groß, muss aber kleiner gewesen sein, als ich annehme. Die Schleusen sind nämlich gar nicht so groß. Er hatte Sand und Steine geladen und fuhr ganz ruhig vor sich hin.

Eines der anderen Boote konnte ich beim Schlesusen beobachten. Ich finde die Idee und die Funktionsweise einer Schleuse faszinierend. Wie das Boot so“einfach“ hochgehoben oder gesenkt wird. Wie das Wasser in die Kammer langsam einströmt und dabei genau die richtige Geschwindigkeit hat. Faszinierend.

Da ist doch ganz schön viel los am Kanal. Blondi hat auch eine Technik gefunden, um aus dem Kanal zu trinken ohne rein zu fallen. Die Seiten sind nämlich mit Metallteilen befestigt und das Wasser fängt etwas weiter unterhalb des Ufers an. Blondi hat einen sehr eleganten, halb liegenden Weg um zu trinken.