Nebel

Heute war es das erste Mal richtig herbstlich kalt. Der Morgen war sehr neblig und am Markt tropfte es von den Blättern.
Da der Samstagsmarkt später losgeht, waren wir erst sehr spät bei den Ziegen. Das fanden die natürlich nicht toll und waren ganz schön hungrig.
Nachmittags kam dann die Sonne zum Glück noch raus und die Ziegen durften auf die Weide. Thierry hatte beide Böcke mitgenommen und die waren am Dauerstreit. Wir konnten Kabu dann zum Glück extra anbinden, dadurch wurde es gleich viel ruhiger zwischen den anderen Ziegen. Wir konnten dann wirklich ganz ruhig und langsam mit ihnen zurück gehen. Das war wirklich sehr entspannt. Schade das es heute mein letzter Tag hier war. Ich war mit Blondi und den anderen beiden Hunden noch eine kleine Runde in der Abendsonne spazieren. Das war ein guter Moment.

Beim abendlichen Flasche geben für die Babyziegen, ist uns aufgefallen, dass Nano gar keine zipfeligen Drüsen am Hals hat. Undseine Nase ist etwas platter, als bei den anderen Ziegen. Thierryhatte davor schon vermutet, dass der Vater ein Rehbock seien könnte. Spannend. So ein Gattungssprung….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s