Le Chefresne

Gestern beim Zeltaufbau hat uns der Regen doch noch erwischt, so dass wir zwei pitsch nasse Hunde im Zelt hatten. Sie waren alles andere als froh dann auch noch Socken zu bekommen, damit sie das Zelt nicht kaputt machen. Zum Glück regnete es nicht so lange und wir konnten fast im Freien kochen. Unser Zeltplatz hatte einen Unterstand, wo schon Bänke standen.

Heute morgen sind wir im Nebel aufgestanden und unser Zelt war ziemlich schwer. Wir haben es dann auf beide Rucksäcke aufgeteilt, doch Thomas hatte den deutlich schwereren Teil zu tragen. Der Morgenkaffee schmeckte nach Zwiebeln, da wir nicht mehr genügend Wasser hatten und dann der Rest des Zwiebelwassers in meiner Flasche noch dafür herbalten musste. Zum Glück gab es im Ort eine Bar und wir haben uns dort Kaffee und Internet gegönnt. Unser Handyempfang ist ziemlich schlecht hier…

Für mich und Blondi war es heute wieder ein ziemlicher Kampf. Die Sonne schien den ganzen Tag, mir schmerzten die Füße und dann zieht Blondi auch noch am Rucksack. Entspannt ist definitiv anders. Und einen Rhythmus für uns beide zu finden echt schwer. Sie hat heute so oft meine Stöcke abbekommen und ist über meine Füße gestolpert. Ich bin ganz neidisch auf Marvin und Thomas. Sie sind wirklich ein gut eingespieltes Team und es sieht so fließend aus, wenn sie laufen. Thomas meint es ist trotzdem anstrengend ihm am Rucksack zu haben. Zwischendurch hatte er mal beide Hunde und ich konnte ein Stück alleine gehen. Das war ein gutes Gefühl und ich bin schnell in meinen Rhythmus gekommen. Für Thomas war es dafür doppelt anstrengend.

Wenn ich Blondi an der Leine habe und Thomas und Marvin zu weit weg sind, fängt sie an zu viepen und noch mehr zu ziehen. Sie hat noch nicht verinnerlicht, dass wir jetzt eine ganze Zeit zusammen unterwegs sein werden. Wie kann ich das auch meinem Hund erklären?

Wir sind heute nur 10km gegangen, aber das war für uns völlig ausreichend. Unsere Körper haben sich noch nicht an das Gewicht der Rucksäcke gewöhnt und unsere Schultern schmerzen. Da wir zurzeit den ganzen Tag an der Straße laufen und der Boden so hart ist, habe ich mir ziemlich viele Blasen auf der Fußsohle gelaufen.

Wir haben ganz überraschend einen richtig schönen Platz für unser Zelt gefunden. Unser Zelt steht zwischen Birken. Es gibt sogar öffentliche Toiletten in der Nähe und wir haben dadurch genügend Wasser. Wir konnten sogar unsere Sachen waschen.

Durch die viele Zeit heute, hat Thomas ein richtig schönes Bett im Zelt gebaut. Jetzt sitzen wir hier und lauschen den Vögeln. Es ist schön diesen Platz gefunden zu haben und jetzt zu entspannen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s