Gent

Heute morgen ging es relativ ruhig los. Doch was heißt ruhig? Die Autos waren die ganze Nacht gleich bleibend laut und so waren wir schon gegen sieben Uhr wach, obwohl wir ausschlafen konnten. Wir haben uns dafür zum Zelt abbauen und frühstücken Zeit gelassen.

Als wir alles gepackt hatten war Thomas noch ein Pärchen, Julien und Manon, mit Fahrrad fragen, ob sie unseren gefundenen Schraubenschlüssel haben möchten. Ich bin etwas später zu ihnen gekommen, da ich nochmal etwas im Rucksack ändern wollte. Als wir da standen, fing es an zu regnen. Endlich Regen.

Wir sind dann erstmal unseren Platz bezahlen gegangen. Thomas hat an der Rezeption nochmal Julien getroffen und ihn gefragt ob wir nicht noch einen Kaffee zusammen trinken möchten. Als wir beim Kaffee saßen fing es so richtig an zu regnen und es hörte auch so schnell nicht mehr auf. Die beiden anderen hatten heute auch einen Pausentag geplant, um die Stadt zu besichtigen. Wir saßen jetzt also in einem Café unter einer Überdachung, tranken zusammen Kaffee, aßen Pommes und unterhielten uns. So verging unser Morgen und Mittag ziemlich schnell. Es war wirklich schön mit den beiden.

Gegen drei Uhr sind wir dann, komplett in Regensachen gekleidet, aufgebrochen. Wir wollten erst noch Hundefutter kaufen, bevor wir in Richtung Stadt und unserem Couchsurfingplatz gehen. Auf dem Weg zum Tiergeschäft haben wir uns noch gefragt warum wir die Regensachen anhaben, aber kurz vor dem Geschäft hat es nochmal so richtig doll losgeregnet. Die Hunde waren dann im Geschäft ziemlich naß, durften aber zum Glück trotzdem drinnen warten. Es gab sooooo viel verschiedenes Hundefutter, aber leider nicht das was Blondi sonst bekommt. Wir haben gefühlt ewig gebraucht um uns für eins zu entscheiden. Danach gab es für Blondi noch ein neues Geschirr, da das alte ihr im Halsbereich zu weit geworden ist und sie immer wieder am Laufen hinderte. Ich hoffe mit dem neuen wird es besser. Heute hat es sich erstmal bequemer für uns beide angefühlt. Es war für uns das erste Mal, dass wir ein Geschirr gekauft haben. Ich bin gespannt, wie es die nächsten Tage wird.

Auf dem Weg zum Couchsurfing sind wir durch die Innenstadt gelaufen. Gent ist wirklich eine schöne Stadt. Doch mit den Rucksäcken und den Hunden, den Fahrradfahrern und der Straßenbahn ist es auch anstrengend. Wir waren froh als wir bei Amira angekommen sind. Wir wurden sehr herzlich empfangen und hatten einen wirklich schönen Abend hier.

Jetzt liegen wir im BETT! Und die Hunde schlafen in einem extra Raum. Das fühlt sich gerade sehr entspannt alles an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s