Grafwegen

Aufstehen und Zelt zusammen packen im Regen ist nichts was wir gern machen. Zum Glück gab es auf dem Zeltplatz einen Pavillon in dem wir trocken frühstücken und die Rucksäcke packen konnten. Als wir fertig waren, hat es auch aufgehört zu regnen. Die Luft war kühl und es wehte etwas Wind.

Wir mussten erstmal zurück auf die andere Flussseite und dann ging es an der Stadt vorbei über eine Kuhweide. Auf der Weide standen nicht nur viele Kühe, sondern auch Gänse nutzen sie zum Rasten.

Wir waren dann auch schnell im nächsten Ort und haben noch ein paar Lebensmittel eingekauft, bevor es in einen wunderschönen Wald ging. Die Landschaft war hier etwas hügelig und der Einkauf machte sich im Rucksack bemerkbar. Im Wald gab es kleine Seen und es wechselten sich Bereiche mit Buchen mit Mischwald ab. Das Licht war wunderbar und die Sonne tanzte zwischen den Blättern.

Als wir aus dem Wald kamen, mussten wir noch über eine Wiese und schon waren wir am nächsten Campingplatz. Wir wollten heute nochmal einen kurzen Wandertag machen und den Nachmittag zum Ausruhen nutzen.

Auf dem Campingplatz war auch noch eine Hochzeit heute. Der Platz ist wirklich sehr weitläufig und trotzdem wirkt er klein und besonders. Es gibt viele Bäume und Hecken und Blumenbeete.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s