Wulkow

Heute morgen waren schon früh Menschen und Autos auf der Straße zu hören. Wir konnten aber zum Glück noch eingekuschelt liegen bleiben. Langsam ist es morgens schon recht kühl und wir rutschen etwas enger im Zelt zusammen. Wenn wir aufstehen erwartet uns aber bis jetzt meist die Sonne.

Wir waren heute morgen zum Frühstück im Pfarrhaus eingeladen. Dort war es nicht nur schön warm, sondern wir hatten auch ein gutes Gespräch. Dazu gab es leckeren Kaffee und Brötchen. So gut gestärkt sind wir erstmal in Richtung Baumarkt gelaufen. Wir brauchten neues Gas und waren gleich noch Vorräte auffüllen. Wir tragen jetzt für vier Tage Lebensmittel mit uns, da die nächsten geplanten Orte keinen Laden haben. Das sagt zumindest Google-Maps.

Für Blondi gab es noch ein dickes Gummiband als Leine. Ich bin mit der neuen Konstruktion gerade super Glücklich. Blondi zieht dadurch nicht mehr so plötzlich an der Leine und mir. Das entspannt das Laufen wirklich.

Die ersten Kilometer ging es auf einem Fahrradweg entlang, bevor wir in den Wald abbogen. Der Wald war wieder ein ein schöner Mischwald und die Hunde hatten auch gleich Wildgeruch in der Nase. Eigentlich wollten wir den Wald durchqueren, aber der geplante Weg wurde von einem kleinen Fluss, ohne Brücke durchkreuzt. Da wir nicht zurück gehen wollten, haben wir unser Tagesziel angepasst. Der neue Ort lag nicht so weit entfernt von der geplanten Strecke und wir konnten erstmal ein ganzes Stück dem Fluss folgen. Marvin war glücklich zwischendurch sich immer mal im Fluss abzukühlen.

Kurz bevor wir den Wald verließen haben wir an einer Stelle noch ganz viele Steinpilze gefunden. Wie immer haben wir nur so viel, wie wir für eine Mahlzeit brauchen mitgenommen. Die ganz kleinen und ganz großen haben wir stehen gelassen.

Um in den Ort, Wulkow, zu kommen, mussten wir noch ein kleines Stück Straße laufen. Der Ort ist wirklich süß. 70 Leute leben hier und es gibt eine „Dorfwiese“ mit Picknickplatz und Volleyballfeld. Dort steht jetzt unser Zelt. Im Ort ist heute auch Herbstfeuer. Die Stimmung ist freundschaftlich und ausgelassen. Bei der Familie, wo wir nach dem Platz gefragt haben, haben wir noch einen Kaffee und Kuchen bekommen und konnten sogar duschen. Es war ein schöner Nachmittag dort und wir haben ganz viele Fragen zu unserer Reise beantwortet. Ich finde es total spannend, dass wir auch immer wieder andere und neue Fragen gestellt bekommen.

Da unser Kocher, trotz neuem Gas, gerade nicht so gut geht, konnte Thomas die Pilze sogar in der Küche braten. Dadurch waren heute die Pilze noch warm, als die Nudeln fertig waren. Ein Mann aus dem Ort hat uns auch noch frische gekochte Eier geschenkt und einige Männer, die das Feuer vorbereitet haben, waren immer mal wieder gucken, was wir so machen. Auch die Töchter der Familie, haben für Marvin und Blondi Kauknochen mitgebracht und haben sich unsere Zeltorganisation angesehen.

Als die Familie zum Herbstfeuer gegangen ist, haben sie noch gefragt ob wir mitkommen wollen. Wir waren aber schon eingekuschelt.

Jetzt hören wir ab und zu Stimmen, die über die Wiese gehen und einen Hund in der Ferne bellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s