Regentag

Der Tag war heute wieder ziemlich voll. Heute morgen beim Frühstück war der neue Wwoofer schon da. Nach dem Frühstück hat Thomas auf die Kinder aufgepasst und ich bin mit dem neuen Wwoofer in den Stall gegangen. Das Füttern erklären. Anders hat in der Zwischenzeit das Schermesser geholt. Zwei Lämmer hat er noch schnell geschoren, bevor der Schlachter kam.

Die Beiden sollten heute geschlachtet werden. Am Ende wurde aber nur eins der Beiden geschlachtet und dafür noch ein anderes. Das erste hinkte seit der Geburt und es wurde nicht besser. In den letzten Tagen sah es eher unglücklich aus und fraß auch nicht mehr gut, bzw. war es für das Lamm schwierig zwischen den anderen an das Futter zu kommen. Das andere geschlachtete Lamm war, wie ich fand das schönste. Es hatte ganz viel Wolle im Gesicht. Leider war es ein kleiner Bock.

Der Schlachter arbeitete ruhig und schnell und durch die Schlachtung direkt hinter dem Stall, war es sehr stressfrei für die Schafe. Das zweite Lamm wollte sich nicht zum Schlachter bewegen, also hat sich der Schlachter zu ihm bewegt. Er war wirklich sehr auf ein ruhiges arbeiten bedacht, ohne den Tieren zu viel Stress zu machen.

Danach haben wir das Heu für den Abend vorbereitet und dann war erstmal Mittagspause angesagt. Anders senior hat uns seine wundervolle Fiedel gezeigt. Sie ist achtseitig und ist mit wunderschönen Intarsien gearbeitet. Sie ist wirklich ein richtiges Schmuckstück.

Am Nachmittag haben die Männer den Markt vorbereitet. Sie haben den Anhänger gepackt und den Marktstand für morgen aufgebaut. Ich habe auf die Kinder aufgepasst, damit Emilie noch einiges für den Markt organisieren konnte.

Da es heute immer wieder geregnet hat, ist hier alles ziemlich rutschig. So war ich mit Isak auch nur eine kleine Runde im Wagen spazieren. Als ich zurück war, hat Enok für Emilie und Isak und mich noch eine Vorstellung gegeben. Danach kamen die Männer auch zurück und wir haben die Aufgaben für die nächste Woche besprochen. Ich musste dann auch gleich mal anmerken, dass nicht nur ich auf die Kinder aufpassen möchte, auch wenn ich das gern mache. Ich möchte auch etwas über die Schafe lernen.

Dann war auch schon fast wieder füttern angesagt und danach Abendessen für uns. Anders senior hat sogar mit dem Essen auf uns gewartet, weil wir etwas spät dran waren. Wir brauchten erst noch eine Dusche.

Jetzt sind wir in unserem Zimmer und die Hunde liegen bei uns und wir hören den Wind draußen rauschen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s