Ingarskila

Hier schläft gerade alles, also schreibe ich schon mal den Blog.

Heute morgen sind wir mit blauem Himmel und Sonnenschein in den Tag gestartet. Wir haben sogar draußen gefrühstückt.

Der erste Mai ist auch hier Feiertag und das Wetter ist passend frühlingshaft. Es ist nicht zu warm, da es gleichzeitig ziemlich windig ist, aber die Sonne lacht. Es waren heute einige Radfahrer unterwegs. Wir hatten gestern gelesen, dass sich die Leute ihre Abiturientenkappen aufsetzen und Picknicks veranstalten. Wir haben tatsächlich ein paar Leute mit diesen Kappen gesehen und ein paar Plakate für Veranstaltungen heute. Ansonsten ist es hier wie immer ziemlich ruhig.

Die ersten Löwenzähne blühen mit dem Huflattich um die Wette. Es wird immer grüner und sogar erste wilde Maiglöckchen haben wir gesehen.

Wir sind immer wieder erstaunt wie schön die Städte hier sind. Oft merkt man kaum, dass man in der Stadt ist, da überall Bäume wachsen und alles so grün ist. Als wir dann wirklich aus der Stadt raus waren ging es heute mehr an Feldern vorbei. Ein paar Stücke Wald haben wir aber natürlich auch gesehen. Wir sind an einem Zirkus Hostel vorbei gekommen. Leider hatte es noch nicht geöffnet und wir durften unser Zelt da nicht aufstellen.

Etwas später sind wir an einem wirklich schönen Bauernhof vorbei gelaufen. Wir hörten ein Lämmchen rufen und auf einem kleinen Reitplatz startete gerade ein Mädchen mit ihrem dicken Pony gemächlich ihre Runden zu drehen. Sie lachte uns zu, als wir an ihr vorbei gingen.

Die Platzsuche gestaltete sich heute wieder schwierig. Es gab keine Zugänge zu Wäldern und überall waren Häuser. Auf Nachfrage ob wir auf einem Stück Feld bzw Bolzplatz stehen dürften hieß es man wisse nicht wem es gehört, obwohl es in der selben Mat war wie der Rest des Grundstücks.

Später als wir nach Wasser fragen waren, begegnete uns die selbe Frau, die wir zuvor kurz gefragt hatten ob sie einen Platz kennt. Sie war sehr freundlich sprach aber kein Englisch und wir sprechen noch immer kein Finnisch. Sie hat uns zu dem Wasser noch Bananen gegeben. Das war so nett. Ich mag Bananen gerade wirklich gern.

Wir stehen jetzt auf jedenfall am Waldrand auf einer Wiese. Vielleicht sehen wir ein paar Elche heute Abend, da wir auf eine Futterstelle auf dem Feld gucken können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s