Frühlingsvorbereitung

Heute haben wir ganz viele verschiedene Dinge hier auf dem Hof gemacht. Nach dem morgentlichen Füttern und dem obligatorischen Kaffee ging es an die restliche Arbeit. Thomas hat das Holz für das nächste Hochbeet zurechtgesägt und es zusammen gebaut. Ich habe in der Zeit die nächsten Kaninchenställe sauber gemacht und auch darunter das restliche Heu und Stroh entfernt. In einem Stall saß eine Kaninchenmama mit noch ganz kleinen Jungen. Die Jungen liegen normalerweise noch im Nest. Ich hatte die Mama dazu gebracht in ihr Haus zu den Jungen zu hoppeln, um sauber machen zu können. Als neues Stroh im Käfig war, kam die Mama aus dem Haus gehoppelt. Dabei sind vier ihrer Jungen aus dem Nest gefallen. Die waren wahrscheinlich gerade am Trinken bei ihr und zappelten jetzt ganz unbeholfen im Kalten. ich habe sie schnell wieder ins Haus gesteckt und die Mama hinterher geschoben, damit sie die Jungen wieder ins Nest bringt. Ich hatte zum Glück Handschuhe dabei an, damit die Jungen nicht nach mir riechen. Bei einer Kontrolle, über die Hauslucke, ob alle wieder gut im Nest sind, war zum Glück alles in Ordnung. Die Kaninchenmama hat danach auch gleich angefangen eine Ecke ihres Hauses wieder mit Stroh abzudichten. Das war ganz interessant zu beobachten. Ihre Nachbarin hatte nach dem Saubermachen gleich etwas Stroh im Maul. Es sah aus, als wollte sie es sich in der Heuraufe, wo sie immer sitzt, noch bequemer machen.

Als Thomas mit dem Hochbeet fertig war, haben wir es an seinen Platz getragen und mit dem frischen Kaninchenmist befüllt. Dann war erstmal Mittag.

Während ich kurz nach Frau Hund im Ferienhaus geguckt habe, hat Thomas Ola geholfen. Ola hat neue Elektrozäune für die Schweine gebaut und da musste heute der neue Platz noch etwas vorbereitet werden.

Als ich zurück war, habe ich ganz viele Zwiebeln, Porree, Rhabarber und Aubergine ausgesät. Mal sehen ob das was wird. Es waren wirklich alles Samen. Jetzt stehen die Sachen drinnen in den Minigewächshäusern und brauchen etwas Pflege damit sie wachsen.

Danach war dann ausruhen angesagt. Thomas hat die Küche noch etwas weiter aufgeräumt und ich noch die ganzen Samen mit etwas Wasser versorgt. Jetzt liegen wir eingekuschelt im Ferienhaus und hören das Feuer im Kamin knistern und einen der Hunde neben uns schnarchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s